Wie ich 2016 zum Mann wurde

Nach der endgültigen Trennung von der Mutter meiner Kinder, begann ich 2016 mit der Frage: "Wer bin ich eigentlich als Mann". Zu diesem Zweck interviewte ich 20 Männer aus den unterschiedlichsten Bereichen, um ihnen diese Frage zu stellen. Ich wußte nicht mehr, wer ich war.

Bin ich ein harter Knochen oder ein emphatisches Weichei? Was ist der Sinn meines Lebens? Wozu bin ich hier?

Durch die persönlichen Kontakte mit diesen unterschiedlichen Menschen wurde mir eines ganz klar. Es gibt kein perfektes Männerbild. Es gibt 2 Extreme und dazwischen 100.000 verschieden Abstufungen. Und ich müßte nur auf meine innere Stimme hören, um zu wissen, wer ich bin.

 


Kein Job, keine Firma, kein Titel und keine Frau würde mir je das Gefühl geben ein echter Mann zu sein. Das konnte nur ich, wenn ich auf meine innere Stimme höre. Dadurch wurde ich zum ersten Mal unabhängig. Das bedeutet ein echter Mann zu sein.

Und dann lernte ich auch eine Frau kennen, die mein Leben veränderte. Wenn du dich transformierst, ziehst du auch die richtigen Menschen in dein Leben. Aber ich weiß jetzt, dass keine Frau der Welt die Macht besitzt, mich glücklich zu machen. Wir kommen alleine auf die Welt und wir werden alleine wieder gehen, 

Und letzten Endes ist es meine Mallorcatour, die mir die Augen öffnete, dass ich von nun an immer auf meine innere Stimme vertrauen werde.

Von nun an beginnt eine Reise, die bis zu meinem letzten Tag dauern wird und deren Ausgang ich noch gar nicht kenne. Den jeder Mensch hat seine eigene Reise, auf die er sich begeben muss, wenn er wissen will, wer er eigentlich ist.  

In diesem Sinne,, wünsche ich dir alles Gute für 2017 und dass alle deine Projekte in Erfüllung gehen. 

Alles Liebe

Chris

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mia (Freitag, 06 Januar 2017 22:13)

    Trotzdem brauchtest du eine Frau, die sein Leben veränderte.... :)

  • #2

    Chris (Mittwoch, 11 Januar 2017 09:09)

    Frauen waren und werden immer wichtig bleiben in meinem Leben.